Sensibelchen bitte melden! Tipps für empfindliche Haut.

Wusstest du, dass 7 von 10 befragten Frauen angeben, dass sie eine empfindliche Haut haben? Das ist doch mal eine Hausnummer!

Aber das Beste kommt erst noch: Die häufige Empfindlichkeit steigt parallel zum wachsenden Kosmetikmarkt!

Und das ist ehrlich gesagt kein Wunder!

Der übermäßige Verbrauch von Kosmetika ist der Hauptauslöser für empfindliche Haut.
Und eine empfindliche Haut ist immer eine Haut mit einer geschädigten Hautbarriere.

Es gibt einfach viel zu viele aggressive Pflegemittel, die zu oft verwendet werden (dem Schönheitswahn auf Social Media sei gedankt!)


Dazu zählen vor allem zu viele Peelings, hoch dosierte Wirkstoffe in lustiger Reihenfolge, stark parfümierte Cremen, häufige Gesichtsreinigung und vieles mehr…

Wenn du deiner Haut immer wieder neue Produkte servierst und sie ohne Test- und Eingewöhnungsphasen mit hoch konzentrierten Wirkstoffen bombardierst, kann sie dir das übel nehmen und mit Brennen, Kribbeln, Rötungen oder Juckreiz reagieren – deine Haut reagiert „empfindlich“!

„Viel“ ist im Zusammenhang mit Hautpflege meistens verkehrt!

Gute Kosmetik soll deine Haut gesund und stark halten.

Möglichst hohe Konzentrationen bringen dich nicht schneller weiter – denn keine Wirkung bekommst du ohne Nebenwirkung! Du brauchst keine Angst zu haben, dass du etwas verpasst. Die schönste Haut bekommst du dann, wenn du zweimal täglich gute Pflege verwendest! Die kann dann auch niedriger dosiert sein.

Denn wenn deine Haut erst einmal „beleidigt“ ist, dauert es Wochen oder noch länger bis sie wieder normal funktioniert.

Höre bitte immer auf die Signale deiner Haut!

Ich höre wirklich oft, dass eine gerötete Haut ein gutes Zeichen dafür ist, dass Pflegeprodukte wirken.
Aber das stimmt so leider nicht!
(Ausnahmen sind Peelings und Vitamine wenn du sie neu verwendest).

Auch viele exotische Pflanzenextrakte, die sich die Beautyindustrie für ihre Produkte einfallen lässt, (denn Umsatz ist das wichtigste!) können für die Haut irritierend sein.

Aus diesem Grund solltest du den Naturkosmetiktrend mit Vorsicht genießen. Nicht alles was „natürlich“ ist, ist auch gut für deine Haut!!!

Mach am besten so oft du kannst einen großen Bogen um diese Inhaltsstoffe:

empfindliche Haut
  • Alkohol denat. (in höheren Konzentrationen)
  • Parfüms und Ätherische Öle (Teebaum, Nelke, Propolis, Zitrusfrüchte, Bergamotte)
  • Pflanzenextrakte (Arnika, Kamille, Scharfgabe, Huflattich, Mariendistel, Efeu, Ginko, Eukalyptus, Johanniskraut)
  • Farbstoffe
  • Lanolin (Wollwachs)
  • UV-Filter: Oxybenzone, Octocrylene, Octinoxate

Die gute Nachricht ist, eine empfindliche Haut ist keine allergische Haut (Allergien sind wieder etwas anderes) und du kannst sie dazu bringen sich wieder „normal“ zu verhalten.

So geht’s:

  • Praktiziere KEIN „double cleansing“. Bei normaler und empfindlicher Haut reicht es aus, das Gesicht einmal täglich zu waschen
  • Meide starke Reinigungsmittel die wie wild schäumen.
  • Verwende keine Körnerpeelings und keine Reinigungsbürsten.
  • Taste dich immer langsam an Fruchtsäuren und Vitamine heran.
  • Verwende auch im Winter Sonnenschutz, wenn du Fruchtsäuren verwendest.
  • Vertraue Naturkosmetik nicht blind! Achte auch die enthaltenen Pflanzenextrakte und Duftstoffe.
  • Nimmt nicht jedes Pröbchen mit!
  • Sei kein Werbeopfer und wechsle deine Produkte mit jeder Anzeige 🙂

Ich hoffe du kannst jetzt beruhigt und besänftigt mit dem Donnerstag weitermachen.

Ist dir auch aufgefallen, dass deine Haut empfindlicher reagiert? Was denkst, du war der Auslöser dafür?

Weitere nützliche Artikel findest Du hier: Dermipura Blog

Liebe Grüße
Deine Astrid

HOL DIR JETZT DEN 5-SCHRITTE-PFLEGEPLAN!

…und melde dich kostenlos für meine E-Mails aus der Kosmetikpraxis an – mit Tipps die garantiert nicht langweilig sind! Für dich und deine schönste Haut.

* Hier findest du die Datenschutzbestimmungen

Schreibe einen Kommentar